125 Jahre TSV Vorwärts 

1888 - 2013  Wir feiern ein ganzes Jahr lang!

Das Jubiläumsheft steht Dir am Ende dieser Seite zum Herunterladen zur Verfügung

Kinderfasching

In seinem Jubiläumjahr schaut der TSV Vorwärts von 1888 Hademarschen immer wieder einmal zurück in die Vergangenheit. Ein Blick in die Chronik ergab, dass seit nunmehr fast 40 Jahren Kinderfasching beim TSV Vorwärts gefeiert wird. Mitte der 70er Jahre organisierte Karin Dittmer das erste Kinderfasching im Sportlerheim auf den Bergen. Schnell war die Beteiligung so groß, dass die Karnevalisten 1981 auf den größeren Saal in der Gasstätte "Zum Batz" umzogen. Elisabeth Lüthjen und Imke Ott behielten diese Traditionsveranstaltung für die kleinsten Turner des Vereins bei und feierten jedes Jahr wieder mit ihnen ausgelassen Fasching.

 

In diesem Jahr war es am 05.02. so weit. Manuela Wolgast hatte die Turnkinder zusammen mit ihren Eltern und Großeltern eingeladen Kinderfasching zu feiern. Um 15.00 Uhr stürmten ca. 60 Kinder als Prinzessin, Jedi-Ritter, Teufelchen oder Indianer verkleidet den festlich geschmückten Saal.
DJ Bobby holte die Kinder auf die Tanzfläche und begann erst einmal mit dem Lied aus der Turnstunde "Theo, Theo". Von da an, waren die Kinder immer auf der Tanzfläche und tanzten fleißig zum 'Ententanz' oder zu 'gangnam Styl'.
Zwischendurch erschien unerwartet eine Arbeiterin (Imke Ott) auf dem Saal, die dort eigentlich nur eine kleine Pause einlegen und Tee trinken wollte. Als sie allerdings feststellte, dass Fasching gefeiert wird, unterhielt sie die Kinder mit ein paar kleinen Zaubertricks.

 

Stuhltanz, Stopp-Tanz, Zeitungstanz, Luftballontanz - alles machten die Kinder mit und hatten viel Spaß an diesem Nachmittag. Um 17.30 Uhr hieß es dann vom DJ:  "Das ist jetzt das letzte Lied, mit dem ich mich von euch verabschiede" und die Karnevalisten gingen mit strahlenden Augen aber auch völlig erschöpft von den Erlebnissen wieder nach Hause.

 

Ein ‘Herzliches Dankeschön’ an alle Eltern, die beim Schmücken des Saales und beim Aufräumen am Ende des Festes mitgeholfen haben.

Landesmeisterschaft Volleyball

Bei den Landesmeisterschaft am 23. und 24.02.2013 in Hanerau-Hademarschen, nahmen in diesem Jahr
8 Mädchen- und 5 Jungenmannschaften der U 16 teil. Insgesamt waren es 120 Teilnehmer. Es war sehr anstrengend doch der Spaß kam auf keinen Fall zu kurz.
Am Samstag spielten zuerst nur die Mädchen in der Vorrunde in zwei Gruppen gegeneinander.

 

In Gruppe A: Kiel
                     Eckernförde
                     Hademarschen
                     Klausdorf 2
In Gruppe B: Husum
                     Klausdorf 1
                     Busdorf
                     Heide

 

Die Plätze 1-4 und 5-8 wurden dann am Sonntag ausgespielt.
Unser Verein landete insgesamt nach zwei Siegen und 3 Niederlagen auf einem guten 6. Platz. Landesmeister wurde Klausdorf 1 nach dem Finalspiel gegen Husum.

 

Die Volleyball-Jungen hingegen spielten am Sonntag. „Jeder gegen Jeden“ hieß es bei ihnen.
In diesem Jahr nahmen schon 5 Mannschaften teil, wobei es im letzten Jahr nur 3 Mannschaften gab.
Mannschaften: SC Strande
                        Husum
                        Eckernförde
                        Kiel
                        Lübeck
Es schlugen sich alle Teams gut doch Landesmeister wurde der SC Strande.

 

Neben den Spielen konnten sich die Spieler und Zuschauer an unserem Tresen mit leckerem Kuchen, Brötchen, Kaffee und vielen weiteren Dingen stärken. Ein großer Dank geht an die Eltern die, die ganze Zeit am Tresen standen und verkauft haben.

 

Jeder Teilnehmer an der Landesmeisterschaft bekam ein von uns entworfenes T-Shirt. Und bei der Siegerehrung gab es für jede Mannschaft eine DVD mit über 200 Bildern mit Eindrücken von den zwei Tagen.

 

Ein großes Highlight dieser Landesmeisterschaft war für drei unserer Spielerinnen, dass sie von einem Landesauswahltrainer vom SHVV (Schleswig-Holsteinischer Volleyball-Verband ) zu einem Probetraining eingeladen wurden und die Chance haben eines der besten Volleyballmädchen Schleswig-Holsteins zu werden.
Claus ist sehr stolz!!!

Kinderturnnachmittag

“Mucki-Test”, “Jubiläums-Diplom”, Airtrackbahn und eine ganze Turnhalle voller Geräte - dies alles gab es für die Kinder am 09. März 2013 in der Turnhalle in Hademarschen zu entdecken und zu erleben. Der Kinderturnnachmittag sollte das besondere Jubiläumsereignis für die kleinsten Turnerinnen und Turner des Vereins während des Jubiläumsjahres 2013 werden.

 

Aber bevor wir starten konnten hieß es für viele fleißige Helfer: Aufbauen!
Die Stationen für den Mucki-Test und für das Jubiläums-Diplom wurden festgelegt. Hier sollten die Kinder später bei Übungen wie der “Robbe” (bäuchlings über eine Bank ziehen), dem “Trommler” (auf einer Matte liegen, mit den Füßen auf einem kleinen Kasten, die Trommel schlagen, die auf dem kl. Kasten lag) oder dem Lift (mit dem Rücken einen Ball an die Wand drücken und Kniebeuge machen) ihre Kraft oder dem “Spinnennetz” (in auf den Boden ausgelegte Seile und Gymnastikreifen springen ohne diese zu berühren) oder der “Jubiläumsrolle” (ein Tuch nach oben werfen, eine Rolle machen und das Tuch wieder auffangen) ihre Geschicklichkeit demonstrieren.
Die Airtrackbahn wurde aufgeblasen; diese hatte uns der Westerrönfelder Sportverein “als besonderes Turngerät” für unsere Jubiläumsveranstaltung kostenlos zur Verfügung gestellt.
Und natürlich wurden die Turngeräte aus den ‘Garagen’ geräumt und zu einer tollen Bewegungslandschaft für die Kinder aufgebaut.
Äpfel waren zu schneiden, Getränke aufzubauen und Kaffee für die Eltern zu kochen.

 

Um 13.00 Uhr wollten wir beginnen - um 12.30 Uhr standen schon die ersten Kinder vor der Turnhalle und konnten es kaum erwarten, einen ganzen Nachmittag zu toben und zu spielen.
Die größeren Kinder kamen ohne Eltern zusammen mit einem Freund oder einer Freundin und die kleineren kamen mit den Eltern oder den Großeltern. Viele Kinder waren stolz darauf zu zeigen, welche Turnkunststücke sie schon können und flitzten von einer Station zur nächste.
Die Kinder kreierten dabei sogar ihre eigenen kleinen Wettbewerbe: Sabine durfte bei der Kastentreppe zählen, wie schnell jeder es schaffte, das Hindernis zu überwinden oder sie erfanden immer wieder neue Möglichkeiten, an den Geräten zu ‘turnen’.
Einige Kinder waren unermüdlich dabei, den “Mucki-Test” oder das “Jubiläums-Diplom” immer noch einmal absolvieren. Immer wieder holten sie sich eine Urkunde bei Saskia ab. Die Helfer, die die Tests abgenommen haben, waren am Ende schon ganz heiser vom zählen und anfeuern.
Eine schwere Aufgabe hatten Finn, Ole, Max, Kim-Patrick, Celine, Michelle und Yvonne. Sie hatten die Aufgabe, die beliebte Airtrackbahn zu beaufsichtigen und manches zu übermütige Kinder zu bremsen oder auch einmal Hilfestellung zu geben.
Auch das “Imbiss-Team” Mirko und Heiko hatten ordentlich zu tun. Apfelstückchen und Getränke waren als kleiner ‘Energielieferant’ bei den Kindern sehr beliebt.
Damit die letzten Kinder dann auch ‘überzeugt’ werden konnten, mit ihren Eltern wieder nach Hause zu gehen, durften sie mit aufräumen und dann war gegen 17.00 Uhr endgültig Schluss!
Es war ein rundum gelungener Nachmittag, der nicht nur den Kindern sondern auch allen Helfern viel Spaß gemacht hat.
Danke
Björn, Celine, Dörte, Finn, Heiko J., Heiko O., Imke, Jens, Johann, Jutta, Katrin, Kim-Patrick, Lara, Manuela, Marlene, Max, Michelle, Mirko, Ole, Sabine, Saskia und Yvonnne!

Gemeindeempfang

Die Gemeinde Hanerau-Hademarschen hatte am 16. März 2013 zu einem Gemeindeempfang eingeladen, um die Gründung der Gemeinde vor 75 Jahren zu feiern.

 

In seiner Begrüßungsrede erklärte der Bürgermeister der Gemeinde Hanerau-Hademarschen, Herr Volker Timm, dass der Gemeindeempfang in unregelmäßigen Abständen von der Gemeinde veranstaltet wird, “um all denjenigen Dank zu sagen, die sich ehrenamtlich engagieren.”

 

Auf dem diesjährigen Gemeindeempfang wurden auch vier Vereine geehrt, die in diesem Jahr Jubiläum feiern. Dies sind die Hademarscher Liedertafel (170 Jahre), der SV Merkur (100 Jahre), der SPD Ortsverein (100 Jahre) und der TSV Vorwärts (125 Jahre).

 

In seiner Festrede zu Ehren des TSV Vorwärts gab Jörg Hommel einen kurzen Einblick in die Entstehungsgeschichte  und das aktuelle vielfältige Angebot des Vereins. Danach überreichte Bürgermeister Timm den Ehrenteller des Vereins an unsere Jugendwartin Katrin Baade.<< Neues Textfeld >>

Bild: Schleswig-Holsteinische Landeszeitung vom 18.03.2013

 

 

 

 

Trainingstag Trendsport

Am 14. April 2013 veranstalten wir einen “Trainingstag Trendsport”.

 

Die Teilnehmer aus den Sparten Turnen, Fitness, Volleyball, und  Interessierte von 14 Jahren bis ... Jahren haben die Möglichkeit genutzt, ihren Körper zu  spüren - und das mit intensiver langer Nachwirkung  ;-).
"Keks" (unser Trainer mit dem orangen T-Shirt)  hat uns mit viel Spaß und Power an dem Trainingsgerät TRX arbeiten lassen.

 

Es kam sehr gut  an, dass der Verein einen spartenübergreifenden  Workshop im Jubiläumsjahr angeboten hat. Alle Sportler fanden Uhrzeit und Planung sowie die Anzahl der Teilnehmer Ok.

 

Wir sind jetzt heiß auf TRX!

Kreismeisterschaft Jungen

Wir haben wieder einen Kreismeister!

 

In diesem Jahr waren die Erwartungen an die vier TSV Turner besonders hoch, denn die Kreismeisterschaften wurden anlässlich des 125-jährigen Vereinsjubiläums am 11.05. in der eigenen Turnhalle ausgetragen. Natürlich wollten Tim Klaas, Ole Rexhausen, Max Vinke und Jan-Oke Jebens vor heimischen Publikum ihre besten Leistungen an den einzelnen Geräten zeigen.

 

Ole, Max und Jan-Oke turnten in einer Riege; auf ihren ersten Einsatz durften sie zunächst aber erst einmal warten. Die Riege begann am Boden und wanderten dann zum Pauschenpferd. Da bei den Kreismeisterschaften nur ein Vierkampf geturnt wird, haben die Jungen die nicht so beliebten Disziplinen ausgelassen.
Danach ging es zu den Ringen. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten konnten wir Zuschauer die Turner auf ‘Augenhöhe’ nur ca. 3 m vom der Tribüne entfernt turnen sehen. Es war faszinierend das Muskelspiel der Turner bei der unheimlich anstrengenden Ringeübung zu beobachten. Danach folgten noch Barren, Sprung und Reck und damit hatten es die ersten drei Turner des TSV geschafft.

 

Nach einer kurzen Einturnzeit, durfte auch Tim sein Können zeigen. Tim startet in der Altersklasse 1995 - 1983, die in diesem Jahr zum ersten Mal an der Kreismeisterschaft teilnahm.
Zuvor hatte Tim selbst als Kampfrichter die Turner bewertet und jetzt stellte er sich selbst dem Urteil der Kampfrichter. Für Tim begann der Wettkampf am Boden, wie bei den Jüngeren nicht unbedingt sein Lieblingsgerät. Diese kam dann mit dem Sprung - mit einem sauber geturnten Handstandüberschlag über den Sprungtisch konnte er Punkte gutmachen. Leider patzte er - wie mancher Olympiaturner auch - am Barren und stürzte. Danach turnte er dann seine Reckübung auf Sicherheit.

 

Nach rund zwei Stunden Wettkampf war es dann so weit: die Siegerehrung.
In der Altersklasse 1998/1999 wurde Jan-Oke Jebens 4. und Max Vinke bekam einen Platz auf dem Treppchen - nämlich den 3.!
Tim Klaas wurde in der Alterklasse 199 /1983 2.!

 

Und dann war es soweit. In der Altersklasse 1996/1997 durfte sich Ole Rexhausen ganz oben auf das Siegerpodest stellen. Er ist unser neuer Kreismeister.

 

Alle TSV Turner haben sehr gute Leistungen gezeigt und sich damit auch für die Landesmeisterschaften qualifiziert.

 

Herzlichen Glückwunsch für eure tolle Leistung!

Deutsches Turnfest

Seit dem 05.06.2009 - dem Ende des Deutschen Turnfestes in Frankfurt - zählen wir rückwärts: noch 3 Jahre, noch 2 Jahre, noch 1 Jahr noch 1/2 Jahr noch eine Woche, noch ein Tag. Dann war es endlich soweit!

 

Am 18.05.2013 begann das Deutsche Turnfest in der Rhein-Neckar-Metropolregion und wir machten uns mit Bahn, Bus und Auto auf den Weg nach Mannheim. Wir, das sind 13 Kinder und Jugendliche sowie 14 Erwachsene. Eine Woche lang wollten wir die besondere Atmosphäre eines Deutschen Turnfestes erleben. Viele von uns waren schon bei einigen Turnfesten, einige konnten wir mit unserer Begeisterung anstecken und waren das erste Mal bei einem Deutschen Turnfest dabei.

 

Zunächst wurde die Unterkunft in einer Grundschule im Stadtteil Vogelstang bezogen. Dort waren außer uns noch ca. 270 weitere Turnerinnen und Turner aus Schleswig-Holstein untergebracht. Ein Sportverein aus dem Stadtteil bereitete für uns nicht nur morgens das Frühstück zu sondern versorgte uns abends auch liebevoll mit Getränken und frisch zubereiteten Pizzen.

 

Der erste Höhepunkt des Turnfestes war der Festumzug zur Eröffnung des Turnfestes. Eigentlich hatten wir nur geplant, dass Jan-Oke, Jens und Mirko nur im Umzug mit unserer Vereinsfahne mitlaufen sollten. Es stellte sich aber heraus, dass wir uns als einziger Verein aus Schleswig-Holstein mit unserer Fahne am Festumzug beteiligen wollten. Kurzerhand trommelten wir alle TSVler zusammen und so kam es, dass der TSV Vorwärts Hademarschen unser Bundesland beim Deutschen Turnfest repräsentierte! Bei strahlendem Sonnenschein ließ sich jeder von uns von der fröhlichen Stimmung im Umzug und im Publikum anstecken; sogar unsere jüngsten Turnfestfahrer zeigten im Umzug kleine sportliche Übungen.

Später gab es sogar noch ein nettes Erlebnis: Jens, Jan-Oke und Mirko sprinteten zu einer Haltestelle um die Straßenbahn noch zu erreichen. Als sie eingestiegen waren wurden sie freundlich begrüßt: "Hey, das sind ja die Fahnenträger aus

 

Mit einer stimmungsvollen Eröffnungsfeier am Wasserturm von Mannheim endetet unser erster Tag beim Turnfest. Wir durften uns endlich auf unseren 'bequemen' Luftmatratzen in unseren Klassenzimmern schlafen legen.

 

Nach einem ausgiebigen Frühstück brachen wir dann auf zum Mainmarktgelände. Hier konnten wir aktiv sein.

 

Die Kinder- und Jugendlichen durften ausgiebige toben und spielen, denn für sie wurden extra Turn- oder Parcourlandschaften aufgebaut. Die älteren konnten die neuesten Fitnesstrends wie LaGym, Shake it! oder Kantaera ausprobieren. Jedem war es möglich verschiedene Abzeichen wie z.B. das Gerätturnabzeichen oder das Basketballabzeichen abzulegen. Auf den Magnetbühnen gab es den ganzen Tag lang Showvorführungen von Turnfestteilnehmern. In den Messehallen hatte Tore das Glück, Philipp Boy (den Vizeweltmeister 2011 im Mehrkampf und Olympiateilnehmer 2012 in London) zu treffen. Björn, Jens und Mirko schafften es sogar, sich mit Elisabeth (Eli) Seitz (die Vizeeuropameisterin im Mehrkampf 2011, Olympiasechste 2012 und amtierende Deutsche Meisterin im Mehrkampf) fotografieren zu lassen.

 

Ein besonderes Erlebnis für die TSVler war, dass sie live dabei waren, wie ihr Turnidol Fabian Hambüchen zum 7. Mal Deutscher Mehrkampfmeister im Gerätturnen wurde.

 

Neben den Gerätturnmeisterschaften fanden während des Turnfestes u.a. auch die Deutschen Meisterschaften im Trampolinturnen, in der Rhythmischen Sportgymnastik, in der Sportakrobatik, im Rope Skiping, im Rhönradturnen oder bei den Turnspielen Indiaca, Korbball, Korfball oder Ringtennis statt.
Im Breitensportbereich wurde der Wahlwettkampf ausgetragen, an dem sich die Jugendlichen und Erwachsenen beteiligten. Hier durfte sich jeder Teilnehmer seine vier Wettkampfübungen selbst aus den Bereichen Turnen, Leichtathletik und Schwimmen aussuchen. Trotz des kalten und regnerischen Wetters haben alle gute Leistungen gezeigt. Jeder war stolz darauf, bei den Turnfestwettkämpfen dabei zu sein.

 

Für Johann, Marlene, Jutta, Gaby und Stefan war Donnerstag ein besonderer Tag. Sie wollten sich beteiligen, wenn ein Rekordversuch gestartet werden sollte. Über 100 Aktive sollten gleichzeitig bei Drums Alive choreografiert trommeln. Der Weltrekord wurde geschafft!

 

Neben dem Turnfesttrubel auf dem Messegelände oder der Festmeile gab es auch viele Möglichkeiten, sich anders als sportlich zu beschäftigen. Es wurden Stadtrallyes durch Mannheim und Ludwigshafen angeboten, Heidelberg lockte mit einer Schlossbeleuchtung und Feuerwerk oder in Viernheim konnte eine Ausstellung zu 200 Jahren Turnen besucht werden.

 

Wenn es dunkel wurde, war das Turnfest aber noch lange nicht zu Ende. Dann konnte man die verschiedenen Partys - wie die Tuju-Party - besuchen oder auf der Festmeile feiern. Namenhafte Künstler wie Samy Deluxe oder die Söhne Mannheims sorgten für Stimmung beim Turnfestpublikum.

 

Das Finale des Turnfestes war die große Stadiongala, an der über 2500 Aktive mitwirkten. Für den TSV Vorwärts war die Gala in diesem Jahr dann auch ein besonderes Erlebnis, denn Jutta und Gaby waren aktiv bei der Vorführung mit dabei.
Ein letztes Mal hieß es dann, sich auf den bequemen Luftmatratzen zum schlafen hinlegen, ein letztes Mal in der Schule frühstücken und dann hieß es Abschied nehmen.

 

Eine Turnfestwoche ist anstrengend! Es gibt viele Aktivitäten, viele neue Eindrücke und Erlebnisse und es gibt zu wenig Schlaf.
Trotzdem sind wir traurig, dass die Woche schon wieder vorbei ist und wir jetzt wieder vier Jahre auf das nächste Turnfest warten müssen.

Wir üben aber schon einmal den Ruf für 2017: Berlin, Berlin wir turnen in Berlin!

Jubiläumsball

Der TSV Vorwärts feierte am 1. Juni sein Jubiläum mit einem großen Festball auf dem ‘Batz’.

 

Jochen begrüßte die anwesenden Gäste und Vereinsmitglieder und bedankte sich ausdrücklich bei seinem Vater, unseren Ehrenvorsitzenden Heinrich Pahl, und seiner Mutter, dass sie ihn auf die Arbeit im TSV Vorwärts vorbereitet haben.
Bei seinen Vorstandskolleginnen und seiner Ehefrau bedankte Jochen sich mit Blumensträußen für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung.
Weiter bedankte sich Jochen beim Schulverband, der es dem Verein ermöglicht, die Sporthalle kostenlos zu nutzen. Und der größte Dank ging an die Trainer, Übungsleiter und Übungsleiterassistenten, denn ohne sie wäre ein Turnbetrieb gar nicht möglich.

 

Im Anschluss an die Begrüßung wurden Grußworte vom stellv. Bürgermeister der Gemeinde Hanerau-Hademarschen, Herrn Hommel, dem Stellvertreter aller Bürgermeister der Gemeinden des alten Amtes Hanerau-Hademarschen, Herrn Bünz, dem Schulverbandsvorsteher, Herrn Harder, und dem stellv. Präsidenten des Landessportverbandes, Herrn Bär, überbracht.

 

Herr Bär nahm auch die offizielle Ehrung unseres Vereins vor. Er begann allerdings etwas seltsam, denn er sprach vom 100-jährigen Jubiläum. Zu einem 100-jährigen Vereinsjubiläum wird vom Landessportverband ein Ehrenschild verliehen. Es wurde aber festgestellt, dass der TSV Vorwärts vor 25 Jahres dieses Ehrenschild nicht bekommen hatte. So überreichte Herr Bär das Ehrenschild im Rahmen der Feier zum 125-jährigen Jubiläum an unseren damaligen Vorstandsvorsitzenden Heinrich Pahl. Danach nahm Herr Bär die Ehrung für das 125-jährige Jubiläum vor.

 

Der offizielle Teil war beendet und jeder Gast freute sich darauf zu tanzen. Schließlich erwartete uns ja eine tolle musikalische Begleitung zum Tanz. Die Gruppe ‘Toubadix’ hatte schon auf vielen unserer Bälle für Stimmung gesorgt und war auch bei unserem Jubiläumsball dabei. Mit einer gelungenen Mischung aus Schlager und und aktuellen Popsongs war für jeden Musik- und Tanzgeschmack etwas dabei.

 

Es wurde noch einmal spannend als Jochen noch einmal das Mikrofon ergriff; dies konnte nur bedeuten, dass das Ass des Jahres 2012 bekannt gegeben werden sollte.
Unser Ass des Jahres 2012 ist seit 22 Jahren aktiv im Verein und war 4 Jahre Jugendwart. Er begann vor sieben Jahren, eine Jungensparte im Turnen für Jungen ab 8 Jahren wieder aufzubauen und schaffte es, die Jungen so zu trainieren, dass wir jetzt zwei Kreismeister im Gerätturnmehrkampf der Jungen haben. Er förderte einen Jugendlichen aus unserem Verein soweit, dass dieser jetzt selbst die Jungengruppe trainiert und als Kampfrichter im Kreisturnverband tätig ist. Neben der Tätigkeit im TSV Vorwärts ist unser Ass des Jahres beim Kreisturnverband bei der Ausbildung der Übungsleiterassistenten/-assistentinnen aktiv.


Unser Ass des Jahres 2012 ist Ulrich Rexhausen!

 

Eine weitere schöne Tradition durfte auf dem Jubiläumsball nicht fehlen. In der Vergangenheit gab es immer wieder tolle Sketche, Spiele oder Tanzvorführungen, die das Publikum jedes Mal begeistert hatten. Aber gab es noch etwas, wie man die bisherigen Aufführung toppen konnte, etwas, das noch nicht von jedem gesehen wurde. Das gab es!

 

Anja, Katrin, Astrid und Katja schafften es, das Publikum zu begeistern und zum Lachen zu bringen: Sie luden uns ein zum “Frühstück bei Stefanie”.

 

Tanzbegeistert waren alle Gäste. So war es auch leicht für Jutta alle Gäste für den neuen TSV-Tanz zu gewinnen.
Die Turnfestteilnehmer hatten den ‘Flashmob-Tanz’ aus Mannheim mitgebracht und zeigte einmal die einfachen Schritte zum Lied ‘Von Allein’ von Culcha Candela. Dananch war der Saal voll und alle machten mit.
Jetzt haben wir schon einmal einen Anfang gemacht, damit wir ab jetzt diesen Tanz bei jeder Veranstaltung tanzen können, bei der TSV aktiv ist.

Schwimmwette

Die Wette steht: Der TSV Vorwärts wettet, dass die Vereinsmitglieder es schaffen in 12 Stunden 125 km zu schwimmen. Der Verein Handel, Handwerk und Gewerbe wettet dagegen.
Es geht um 1.250,00 EUR, die der Verlieren für eine Anschaffung für das Freibad zahlen muss!

 

Am 08.06.2013 war es nun so weit. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen trafen die ersten Schwimmer um 9.00 Uhr beim Freibad ein.

 

Bevor es ins Wasser ging, bekam jedes Mitglied eine Schwimmkarte. Auf dieser wurden die geschwommenen Bahnen notiert. Gleichzeitig war diese ein Verzehrgutschein im Wert von 3,-- EUR, der beim Kiosk eingelöst werden konnten.
Dann hieß es, Karte bei den fleißigen Zählerinnen und Zählern abgeben und so viel schwimmen, wie man sich selber zutraute. Man brauchte eine Pause - kein Problem. Die geschwommenen Bahnen wurden bei Jochen registriert und entwert und man konnte später noch einmal wieder kommen, um weiter zu schwimmen.

 

Um 11.30 Uhr gab es dann den ersten Zwischenstand: 55.700 m geschwommen von rd. 40 Schwimmerinnen und Schwimmern. Die ersten Prognosen wurden gestellt. Wer wird wohl noch alles zum Schwimmen kommen? Schaffen wir die 125 km?

 

Um 16.00 Uhr stand es fest: Wette gewonnen!

 

Jetzt ging es noch darum, wieviel schaffen wir insgesamt bis 21.00 Uhr? Welcher Einzelschwimmer und welche Sparte schwimmt die meisten Meter.

Kurz vor 21.00 Uhr hatten wir knapp 200 km geschwommen. Da packte die Anwesenden noch einmal der Ehrgeiz: die 200er Marke sollte auch noch geknackt werden.

 

 

Gegen 21.30 Uhr fand die Siegerehrung statt.
Für die Erstplatzierten gab es Bademäntel mit dem TSV Wappen, für die Zweitplatzierten Badelaken mit Wappen und für die Drittplatzierten Handtücher mit Wappen.


Mädchen 0-14 Jahre:
1. Marlene Jessen, 11 Jahre mit 7.200 Metern
2. Lisa Marie Rackow, 14 Jahre mit 4.000 Metern
3. Lena Königbauer, 11 Jahre mit 2.300 Metern
Jungen 0-14 Jahre:
1. Tore Niemöller, 11 Jahre mit 6.600 Metern
2. Carl Niemöller, 14 Jahre mit 3.100 Metern
3. Kim Patrick Schümann, 14 Jahre mit 1.900 Metern
Weibl. Jugend 15-18 Jahre:
1. Jessica Sack, 16 Jahre mit 1.200 Metern
2. Laura Biß, 18 Jahre mit 1.100 Metern
3. Melina Lucht, 16 Jahre mit 1.000 Metern
Männl. Jugend 15-18 Jahre:
1. Tim Klaas, 18 Jahre mit 7.100 Metern
2. Ole Rexhausen, 16 Jahre mit 2.000 Metern
3. Markus Schröder, 15 Jahre mit 1.000 Metern
Frauen:
1. Jutta Jessen mit 12.500 Metern
2. Dörte Fuhlendorf mit 5.100 Metern
3. Sabine Drengenberg mit 4.000 Metern
Männer:
1. Heiko Jessen mit 11.200 Metern
2. Joachim Ritter mit 11.000 Metern
3. Torsten Spethmann mit 10.000 Metern

 

Am 22 .06.13 fand dann im Freibad die offizielle Siegerehrung und die Scheckübergabe statt. Den Pokal für die beste Sparte sowie einen Geldpreis erhielt die Turngruppe der Jungen ab 8 Jahre. Auch die Gruppen Drums Alive/Frauenfittness, Tischtennis, Cardio Fit und HipHop erhielten Geldpreise für ihre Sparte für die Leistungen zur Erfüllung der Schwimmwette.

 

Von Jochen wurde dann der Scheck über 1.452,30 € Herrn Bürgermeister Volker Timm übergeben; dieses Geld soll für Anschaffungen im Freibad verwendet werden.
(1.250,00 € wurden vom Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe gespendet für 125 geschwommene Kilometer; der TSV stockte diesen Betrag noch um 202,30 € auf, da dies die gesamte Schwimmleistung der TSVler war)

Sportler auf großer Fahrt

Gruppe "Gymnastik und Tanz"

 

Die Frauen der “TSV Damengymnastik” sind am 14. August 2013 nach Hamburg gefahren
Es haben 8 aus unserer Gruppe teilgenommen. Gerda Dirks, Christa Jensen, Christa Schrader, Helga Pitzke, Susanne Warnholz, Ilse Schlief, Tilli Deckner und ich, Christiane Niemöller.

 

Die Fahrt ging mit der Bahn nach Hamburg.
Wir starteten 9.30 Uhr ab Hademarschen. Da wir nicht täglich oder oft mit der Bahn fahren, hatten wir schon auf der Hinfahrt viel Spaß. Über Neumünster ging es nach bis Hamburg-Dammtor und von dort weiter mit der S-Bahn bis zu den Landungsbrücken.

Von hier hatten wir eine herrliche “Große Hafenrundfahrt” bei wunderschönem Sonnenschein in einem bescheidenen kleinen Boot. Neben uns stand ein luxuriöser Raddampfer ebenfalls zur Abfahrt bereit.

 

Wir haben viel gesehen in dem riesigen Hafen, dem Tor zur Welt; große Docks leer und auch mit großen Schiffen darin, ein altes Segelschiff von 1897. Wir fuhren an der Theaterinsel vorbei und durch die Speicherstadt. Zwischendurch schickte Petrus uns noch einen kräftigen Schauer, aber danach war das Wetter wieder gut.

 

Wir aßen direkt am Wasser zu Mittag. Danach war noch Zeit für einen Bummel zum Fußgängertunnel, bevor wir die Heimreise antraten. Diesmal mit der S-Bahn bis Pinneberg und dann wieder über Neumünster nach Hause.

 

Wir hatten einen sehr schönen Tag, den Tilli für uns organisiert hat und danken dem TSV ganz herzlich für den Zuschuss.

 

Gruppe "Cardio Fit"

Die Sportler der Gruppe "Cardio Fit" sind auf Sylt gewesen.

Volksfest

Wir haben Ideen gesammelt, geplant, Trecker und Anhänger organisiert, Material gekauft, Helfer geworben, gesägt, geschraubt, gemalt und geschmückt.

 

Zum Volksfestumzug haben wir es geschafft: Unser ‘Wagen’ war über 125 m lang und über 125 TSVler haben sich am Umzug beteiligt!

 

Beim Umzug dabei zu sein hat viel Spaß gemacht!
Danke an alle, die daran mitgewirkt haben.

Übernachtung in der Turnhalle

Sonnabend, der 5. Oktober 2013

 

ankommen, einchecken, Schlafplatz in der Turnhalle suchen

Ablaufplan für die Übernachtung anhören

Abendessen: Würstchen mit Brot und Kartoffelsalat

Turnen, Spielen, Volleyball

Betten bauen, Film 'Die Schlümpfe' schauen, "schlafen"

geweckt werden

Früchstücken, aufräumen

Schade! Schon zu Ende

Adventsturnen - das Jubiläumsfinale

Ein Feuerwerk sportlicher Darbietungen

 

Eine festlich geschmückte Turnhalle erwartete die Sportlerinnen und Sportler sowie ihre Freunde, Eltern, Großeltern und Verwandten.
Nach einem ereignisreichen Jahr voll schöner Aktionen und Erlebnisse präsentierten sich noch einmal die kleinen und großen TSVler zum Jubiläumsfinale.

 

Den Auftakt zu dieser Show gestalteten die Tänzerinnen der Hip-Hop Gruppe “Forward-Advance”. Zu aktueller Musik begeisterten Sie das Publikum mit ihrer Choreographie.

 

Auf tänzerische Leichtigkeit folgte pure Kraft.
Die Jungen-/Herrenriege hatte wieder ihr Lieblingsgerät - den Barren - aufgebaut. Aber dieses mal nicht einzeln, sondern im Doppelpack. so konnte das Publikum erleben, wie die Turner synchron und schwungvoll an den beiden Barren turnten oder wie sich ein Turner von einem Barren auf den nächsten schwang.

 

Danach gehörte “Den Kätzchen” die Turnhalle. Die Mädchen im Alter von 8-12 Jahren sprangen, flogen und balancierten über die Geräte. Dazu wurden die Trampoline auch einmal etwas anders aufgebaut, als es in der normalen Turnstunde so üblich ist ...;
aber die Kätzchen landen ja immer wieder auf ihren Füßen, egal wie weit sie fliegen.

 

Turnen wie es Spaß macht - das Motto der Jungen und Mädchen im Alter von 6-8 Jahren. Hierzu hatten Sie einen Rundenparcours aufgebaut. Sie zeigten uns wie sie die Grundfertigkeiten Springen, Balancieren und Stützen trainieren.
Eine kleine Überraschung gab es noch für Thees, der am Adventsturntag seinen Geburtstag feierte.

 

Mit Anmut und Grazie begeisterte die nächste Gruppe das Publikum.
Wieder einmal zeigte die Leistungsriege der Mädchen ihr vielfältiges Können am Boden, auf dem Schwebebalken und bei verschiedenen Sprüngen in einer ausgefeilten Choreographie.

 

“Schlumpfig” wurde es, als die kleinsten TSVler zusammen mit ihren Eltern in die Turnhalle kamen. Das Publikum konnte erleben mit wieviel Spaß die Kleinen die Turngeräte erobern.
Die Vorschulkinder zeigte danach, wieviel sie schon gelernt hatten. Immer noch spielerisch ging es an die Geräte, die Kleinen hatten aber auch schon erste Turnübungen zu absolvieren.

 

Die Stimmung in der Turnhalle änderte sich. Es gab keine Musik. Stattdessen waren eine “Fantrommel” und Schlachtrufe zu hören. Die Bälle flogen - die Volleyballerinnen waren in der Turnhalle.
Sie gaben uns einen kleinen Eindruck, was bei Volleyballspielen so ‘abgeht’.

 

Eine Premiere beim Jubiläumsadventsturnen: Kraft und Granzie - Jungen und Mädchen der Leistungsriegen zusammen in einer Aufführung.
Für die - leider ausgefallene - Kreisgymnastikschau wurde diese tolle Vorführung eingeübt und sollte dem Publikum nicht vorenthalten werden.

 

Seltene Gäste beim Adventsturnen sind die Sportlerinnen und Sportler der Fitnessgruppen; aber in diesem Jahr waren sie dabei und zeigten und mit ihren Aufführungen “Sensual Fighting” und “Drums Alive” wie vielfältig das Training in den Fitnessgruppen ist.

 

Den Schlusspunkt setzte die Tischtennisgruppe. Wieder flogen die Bälle durch die Halle - dieses Mal allerdings kleine, weiße. Außerdem konnte das Publikum erleben, dass Training in der Tischtennisgruppe nicht nur Tischtennis spielen bedeutet, sondern, dass auch viele Korrdination und Kondition trainiert wird.

 

Danach gab es noch ein paar besondere Programmpunkte.

 

Erst einmal wurden die Vorstandsmitglieder überrascht - die Übungsleiter wollten sich einmal bei Jochen, Dörte, Katrin, Geraldine und Sabine  für ihre geleistete Arbeit bedanken. Dazu las Yvonne zu jedem einen kurzen Text über sein Wirken im Verein. Und im Anschluss sahen alle einen kleinen Film mit Bildern aus der Zeit der Vorstandsmitglieder im Verein.

 

Nachdem jeder TSVler seinen Platz für das große Jubiläumsgruppenfoto gefunden hatte und alle Bilder gemacht waren, übernahm Katrin noch einmal das Mikrofon.

 

Sie dankte Jochen für seine Vorstandsarbeit, die er mit diesem Jahr beendet, und ehrte ihn, indem sie ihn den Pokal für das “Ass des Jahres 2013” überreichte.

 
Jetzt kann jeder einmal für sich überlegen: “Was war mein Höhepunkt des Jubiläumsjahres 2013”. War es der Spaß beim Kinderfasching, war es die gewonnene Kreismeisterschaft, war es ‘Wir sind Schleswig-Holstein’ im Turnfestumzug oder war es etwas ganz anderes.

 

Für die Kleinsten TSVler war es - da sind wir uns sicher -, dass zum Abschluss des Adventsturnes der Nikolaus in die Turnhalle kam und für alle eine kleine, weihnachtlich gefüllte Tüte dabei hatte.

Jubiläumsheft - Teil 1

ePaper
Teilen:

Jubiläumsheft - Teil 2

ePaper
Teilen:

Wir begrüßen den 

Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Vorwärts Hademarschen e.V.